Wir halten euch den Rücken frei!

Unsere Antworten auf eure Fragen

Was sind Cannabinoide?

Die Hanfpflanze ist aufgebaut aus fast 1250 unterschiedlichen, chemischen Verbindungen. Einige hundert davon sind Terpenoide. Diese sind Verbindungen, die Früchten, Blumen und Kräutern viele ihrer Aromen und besonderen Eigenschaften verleihen. Cannabinoide sind eine Subkategorie der Terpenoide. Bisher wurden über 144 Cannabinoide in der Hanf und Cannabis Pflanze gefunden.

Was ist ein Endocannabinoid-System (ECS)?

Das Endocannabinoid System (ECS), benannt nach der Pflanze, die zu seiner Entdeckung führte, ist eine Gruppe endogener Cannabinoidrezeptoren, die sich im Gehirn, im ganzen zentralen und peripheren Nervensystem und in den Organen von Säugetieren finden lassen. Sie bestehen aus neuromodulatorischen Lipiden und ihren Rezeptoren - mit anderen Worten, es handelt sich hierbei um ein biochemisches Kommunikationssystem, das mit Cannabinoid ähnlichen Substanzen (Endocannabinoiden) kommuniziert. Diese werden vom Körper, im besonderen im Gehirn ganz natürlich produziert. Diese Rezeptoren sind beteiligt an Denk- , Erinnerungs- , Koordinations- und Wahrnehmungsprozessen. Das ECS ist eines der wichtigsten biologischen Kontrollsysteme, die zur Regulierung der Körperfunktionen beitragen.

Was ist Hanf?

Hanf..Cannabis..Marihuana - alles ganz schön verwirrend! Cannabis ist im Grunde die lateinische Bezeichnung für Hanf, wird jedoch häufig in einem anderen Kontext genutzt. Marihuana bezeichnet die trockenen Blüten der weiblichen Hanfpflanze, diese sind bekannt durch ihren hohen Anteil an THC. Wir verwenden industriellen Nutzhanf - um als solcher eingestuft zu werden, muss der THC Gehalt unter 0,3% liegen. Bei einem solchen Anteil treten keine psychoaktiven Wirkungen auf.

Was ist eine CO2-Extraktion?

Bei der CO2-Extraktion handelt es sich um ein schonendes und umweltgerechtes Extraktionsverfahren. Unter hohem Druck und der richtigen Temperatur löst Kohlendioxid (CO2) die gewünschten Substanzen (wie zum Beispiel CBD, CBG, Terpene oder Flavonoids, etc.) aus der Pflanze. Es wird vollständig auf die Verwendung herkömmlicher Lösungsmittel verzichtet, wodurch keine Verunreinigungen entstehen und ein sauberes Extrakt hergestellt wird. Diese durchaus kostenintensive Methode gilt derzeit als effektivste und sicherste Pflanzenextraktionsmethode.

Was ist Cannabidiol? (CBD)

Cannabidiol (CBD) ist ein Cannabinoid, das in erhöhtem Maße in Nutzhanf enthalten ist. In den letzten Jahren stieg das Interesse um CBD und Fragen bezüglich des therapeutischen Potentials wurden immer mehr Teil des Dialoges.

Was bedeutet Vollspektrum-Cannabis?

Als Vollspektrum-Cannabis werden genau solche Sorten klassifiziert, die zusätzlich zu CBD eine Reihe anderer, vorteilhafter Cannabinoide wie CBC, CBG und kleine Mengen THC produzieren. In niedrigen Dosen ist THC in Kombination mit CBD nicht psychoaktiv und kann zusätzlich Schmerzen, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Appetitlosigkeit lindern. Es hat sich gezeigt, dass andere Cannabinoide wie CBC und CBG bei der Verringerung von Schmerzen und Entzündungen von Vorteil sind. Vollspektrum-Cannabis bietet einen optimalen therapeutischen Wert, da mehrere Cannabinoide zusammenwirken.

CBD vs. THC: Was ist der Unterschied?

CBD ist das dominierende Cannabinoid in der Nutzhanfpflanze, THC ist in hohen Mengen in vielen anderen Cannabissorten vorhanden. CBD ist nicht psychotrop und erzeugt daher nicht dass klassische Gefühl “high” zu sein, THC jedoch ist bekannt für diese euphorische Wirkung. Die Wirkungsmechanismen von CBD unterscheiden sich von denen von THC. Während sich THC hauptsächlich an die CB1 und CB2 Rezeptoren bindet, interagiert CBD indirekt mit dem ECS und dadurch mit einer Reihe von Körperregionen. CBD-Produkte aus Hanf sind in den meisten Ländern legal, THC dagegen nicht.

Was macht CBD genau?

Kurz gesagt, CBD unterstützt unseren Körper im Prozess der Homöostase (“Inneren Balance”). Dies geschieht durch die Interaktion mit unserem Endocannabinoid-System - einem enorm wichtigen System in allen menschlichen und tierischen Körpern. Es ist an der Steuerung von Prozessen beteiligt, die zum Beispiel unsere Stimmung, Appetit Empfinden, Schlafverhalten und verschiedene Immunreaktionen beeinflusst.

Was unterscheidet Weedley von anderen CBD-Produkten für Haustiere?

Unsere Weedley-Produkte sind das Ergebnis umfangreicher Untersuchungen. In regelmäßigen Abständen werden sie durch unabhängige Labore getestet. Um die Anwendung zu Personalisieren und möglichst zu perfektionieren, ist die Dosierung je nach Gewicht und Zustand für jedes Produkt unterschiedlich. Für die Herstellung von Weedley-Produkten verwenden wir zugelassenes, in Europa hergestelltes Vollspektrum-Hanf. Als Vollspektrum-Cannabis werden genau solche Sorten klassifiziert, die zusätzlich zu CBD eine Reihe anderer, vorteilhafter Cannabinoide wie CBC, CBG und kleine Mengen THC produzieren. In niedrigen Dosen ist THC in Kombination mit CBD nicht psychoaktiv und kann zusätzlich Schmerzen, Muskelkrämpfe, Übelkeit und Appetitlosigkeit lindern. Es hat sich gezeigt, dass andere Cannabinoide wie CBC und CBG bei der Verringerung von Schmerzen und Entzündungen von Vorteil sind. Vollspektrum-Cannabis bietet einen optimalen therapeutischen Wert, da mehrere Cannabinoide zusammenwirken.

Welche Produkte bieten wir bei Weedley an?

Weedley hat eine breite Produktpalette und wir sind stets bemüht, neue und innovative Lösungen für Haustiere zu entwickeln.
Wir bieten verschiedene Variationen von Ölen mit unterschiedlichen Verdünnungen, Balms und bald CBD-Snacks für Hunde und Katzen.
Alle unsere Produkte enthalten CBD aus bestem Industriehanf aus Europa.

Ist in Weedley-Produkten THC enthalten?

Wir verwenden Hanf Finola (Cannabis Sativa) und Hanf Futura 75 (Cannabis Sativa), die beide gemäß der Verordnung (EG) Nr. 1782/2003 von der EU zugelassene Arten sind. Alle unsere Produkte enthalten weniger als 0,2% THC. Dies bedeutet, dass durch keines unserer Produkte das allgemeine Gefühl “high” zu sein verspürt wird.

Was ist die richtige Dosierung für mein Haustier?

Erste Studien an Haustieren zeigten, dass Hanföl-Extrakt für Hunde bis zu 20 mg / kg zweimal täglich unbedenkliche ist. Es wird empfohlen, mit einer Anfangsdosis von 0,5 mg / kg zu starten. Es sollte besonders bei Beginn darauf geachtet werden, wie dein Tier das Produkt verträgt und ob eventuelle unerwünschte Effekte auftreten.

Welches Produkt wird am meisten für Hunde verwendet?

Die einfachste Art, von denen unsere Kunden berichten, ist die Tropfen direkt in den Mund eures Hundes zu tropfen. Die Tropfen können außerdem dem Futter und Leckerlies beigemischt werden. Eine weitere Möglichkeit ist unsere CBD-infundierte Creme, diese kann im inneren Teil des Ohrs aufgetragen werden.

Welches Produkt wird für Katzen empfohlen?

Der bevorzugte Weg ist die Verabreichung direkt von der Tropfflasche in den Mund. Die Tropfen können genauso dem Futter oder zu einer Leckerei hinzugefügt werden. Wir wissen, wie eigensinnig Katzen manchmal sind und wie schwierig es ist, ihnen etwas unbekanntes in ihr Essen zu mischen.
Da die Behandlung einer neuen Behandlung bei Katzen eine Herausforderung sein kann, besteht die dritte Möglichkeit darin, eine mit CBD infundierte Creme in den inneren Teil des Ohrs zu verabreichen.

Gibt es Wechselwirkungen zwischen CBD mit den Medikamenten meines Haustieres?

Bitte spreche immer erst mit deinem Tierarzt, wenn du eigenständig etwas an der Medikation deines Haustiers ändern möchtest. Falls du Fragen zu der Verwendung hast, wende dich gerne auch an uns.

Woher weiß ich, welche Konzentration die richtige ist?

Die empfohlene Anfangsdosis beträgt zweimal täglich 0,5 mg / kg. Du kannst unseren Dosierungsrechner verwenden, um das für dein Haustier geeignete Produkt zu finden.

Wir sind für
dich da

Schreib uns jetzt und wir antworten
dir innerhalb eines Werktages,
oft schon viel schneller




Wir sind für
dich da

Schreib uns jetzt und wir antworten
dir innerhalb eines Werktages,
oft schon viel schneller




X